Die Österreich – Pension, das versprochene Pensionskonzept des ÖGB liegt nun vor:

 

Es soll ein Vorsorgemodell mit Zukunft sein.
Es ist gerecht, fair und sozial ausgewogen, gleicht die unterschiEedlichen Versicherungssysteme 
an, gewährleistet auch künftig die Finanzierung und sichert den Lebensstandard im Ruhestand.
(aus ÖGB Nachrichtendienst 21.10.2003)

Die Schwerpunkte:

  • Einheitliches System für alle PensionsbezieherInnen:
    Gleiche Leistungen für gleiche Beiträge

     
  • Solidarische Umlagefinanzierung:
    Das ÖGB Modell ist nicht von unsicheren Börsenentwicklungen abhängig.

     
  • Sicherung des Lebensstandards
    im Alter ohne private Zusatzvosorge

     
  • Langfristziel 45/65/80:
    Das faktische Pensionsalter soll an das gesetzliche
    herangeführt werden. Nach 45 Versicherungsjahren soll man mit 65 mit 80 Prozent des
    Durchschnitts- Lebenseinkommen in Pension gehen können.
  • Berechnungsbasis
    ist das durchschnittliche mit Lohnindex aufgewertete Lebenseinkommen.
    Bei der Durchrechnung ist eine faire Aufwertung der erworbenen Leistungsgrundlagen für die
    spätere Pension notwendig.

     
  • Besondere Arbeitsbedingungen
    wie Schwerarbeit werden berücksichtigt.
     
  • Wahlmöglichkeiten bei Pensionsantritt:
    ArbeitnehmerInnen können selbst bestimmen, wann sie in Pension gehen.
    Das ÖGB Modell ermöglicht den Antritt mit 61,5 (56,5)Jahren, bei 45 (40) Versicherungsjahren sogar mit 60(55).
    Wer früher geht muss Abschläge akzeptieren.

     
  • Arbeitsmarktpaket für Ältere:
    Die Pensionssicherung hängt nicht nur vom System ab, sondern auch vom Arbeitsmarkt.
    Damit die ArbeitnehmerInnen entscheiden können, müssen aber Jobs vorhanden sein.

     
  • Ausbau eigenständiger Frauen - Alterssicherung:
    Erziehungszeiten sollen pensionsrechtlich bis zum siebenten Lebensjahr des Kindes höher bewertet werden.
    Bessere Berücksichtigung von Pflege- und arbeitslosen Zeiten, in denen wegen Anrechnung des Partnereinkommens keine Notstandshilfe bezahlt wird, bildet einen wichtigen Beitrag zur Alterssicherung der Frauen.