ie Auseinandersetzungen in Sachen Arbeitszeitgesetz und Zwölfstundenarbeitstag zwischen der Regierung und der Opposition, allen voran der SPÖ, sind auch am Mittwoch weitergegangen. Während die SPÖ auf Änderungen im Gesetz pocht, gibt es ein Nein von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ). Mehr...

Die Fronten zwischen Industrie und Beschäftigten sind im Vorfeld der letzten und entscheidenden Verhandlungsrunde für den Metaller-KV am Donnerstag verhärtet: Während die Gewerkschaften mit Streiks drohen, beschuldigt die Arbeitgeberseite jene, wie Populisten zu agieren. Eine Einigung erscheint fraglich – die Lage dürfte sich weiter zuspitzen.Mehr...

Fälle, bei denen Arbeitgeber die Freiwilligkeit des Zwölfstundentags ignoriert haben, befeuern erneut die Debatte über das neue Arbeitsgesetz. Erst am Montag machte die Arbeiterkammer den jüngsten Fall publik. Nach dem FPÖ-geführten Sozialministerium stellt nun auch Koalitionspartner ÖVP Nachschärfungen in den Raum. Auch eine Gesetzesänderung scheint nicht mehr völlig ausgeschlossen. Mehr...

Nachdem immer mehr Fälle bekannt werden, in denen Unternehmer die neuen Arbeitszeitregel missbrauchen sollen, überlegen ÖVP und FPÖ, das Gesetz im Nationalrat nachzuschärfen. Zündstoff ist auch ein Arbeitsvertrag, der der Arbeiterkammer Salzburg vorliegt.  Mehr...