Wer einen unsicheren Job hat, der kämpft meist auch mit Existenzängsten und gesundheitlichen Beschwerden. Die Sorge um den Arbeitsplatz treibt die Menschen auch deutlich häufiger krank in die Arbeit. Mit der sozialen Position ist nicht einmal die Hälfte der unsicher Beschäftigten zufrieden, mit dem Einkommen nicht einmal ein Drittel. Das zeigen Daten aus dem Arbeitsklima Index. Dieser Sog nach unten muss rasch gestoppt werden: etwa mit einer Einschränkung der Leiharbeit, mit einem strengeren Vorgehen bei Befristungen oder mit der Weiterentwicklung des neuen Informationsrechts für Teilzeitkräfte, wenn im Betrieb Jobs ausgeschrieben werden.